21. Juli 2017

CLIFFS AND SUNSETS

BLUSE - ZARA
ROCK - MANGO
SCHUHE - BIRKENSTOCK

Im Sommer sehen einfach alle Klamotten besser aus, findet ihr nicht auch? Rock, schönes Oberteil, Sandalen oder Flip Flops, fertig ist das Outfit. Den Rock auf den Fotos habe ich vor zwei Jahren mal im Mango Sale gekauft und seitdem noch nie angehabt. Das Wetter (oder mein persönliches Wohlfühlempfinden) in Deutschland har es irgendwie nie zugelassen. Ein Glück, dass ich ihn jetzt tragen konnte! Das Oberteil von ZARA habe ich hier in Spanien gekauft. Hier ist es nämlich 10€ günstiger als in Deutschland. Ich Schnäppchenjäger, haha. 

Habt ihr auch Klamotten, die ihr noch nie getragen habt und sie nach Jahren aus dem Schrank kramt und euch darüber freut, sie jetzt tragen zu können?

4. Juli 2017

WHITE & STRIPES

BLUSE - ZARA
ROCK - H&M
SCHUHE - ASOS
TASCHE - MANGO

Ja, ich habe Sonnenbrand auf dem Rücken. Ja, ich habe Rasierpickel, Cellulite und Narben, die ich nicht in Photoshop entfernt habe. Mittlerweile finde ich sowas unnötig. Lange habe ich daran geknabbert, dass es auf anderen Blogs scheinbar nur perfekte Figuren und makellose Haut zu sehen gibt. Ist ja auch kein Wunder, wenn jeder seine Fotos vorher erstmal 10 Stunden in Photoshop bearbeitet. Meiner Meinung nach sollte in der Gesellschaft endlich ein Umdenken stattfinden. Jeder ist schön, ob mit Cellulite oder ohne. Und keiner sollte sich dafür schämen. Wie oft lese oder höre ich, dass manche Frauen sich aufgrund ihrer Cellulite nicht trauen, kurze Hosen oder Röcke zu tragen. Ich gebe zu, ich war auch mal so eine. Aber mir ist es mittlerweile egal, was andere darüber denken. Jüngere Mädchen sollen sehen, dass es 'normal' ist, Cellulite zu haben. In Zukunft werde ich (auf Fotos, in echt sieht man es ja sowieso) die Narben, Rasierpickel und Cellulite dort lassen, wo sie sind. Ich schäme mich nicht mehr dafür, sondern bin froh, dass ich körperlich gesund bin (Gesundheit ist das wichtigste, das vergessen leider viele!) Es gibt ja schon einige Blogger, die in diese Richtung umgedacht haben. Ich finde, es sollte viel mehr von ihnen geben. 

Ohje, schon wieder so ein "ich-verbessere-die-Welt-Post". Aber was raus muss, muss raus.

27. Februar 2017

HELLO IT'S ME

BLAZER - ZARA
JEANSHEMD - H&M (STEINALT)
JEANS - TOMMY HILFIGER
SCHUHE - ADIDAS
TASCHE - ZARA
UHR - DAISY DIXON VIA ASOS

Na ihr Lieben, kennt ihr mich noch? Mein letzter Blogpost ist nun drei Jahre her. Ich habe einfach die Lust am bloggen verloren und es nach und nach auslaufen lassen. In regelmäßigen Abständen haben jedoch immer ein paar aufmerksame Leser nachgefragt, wann denn der nächste Blogpost kommt oder ob ich überhaupt irgendwann noch mal bloggen werde. 

Damals konnte ich darauf nie wirklich eine Antwort geben. Habe ich überhaupt je wieder Lust darauf? Will ich mir nochmal die Mühe machen? In den letzten Jahren schlummerte immer ein kleines Fünkchen in mir, das wieder mit bloggen anfangen möchte. Mehrmals war ich kurz davor, aber habe es dann doch wieder sein lassen. Ich habe oft nach links und rechts geschaut und die super erfolgreichen Blogger gesehen, die innerhalb eines Jahres ein riesiges Business aus ihrem Blog gemacht haben, mit Geschenken, Reisen und Komplimenten überhäuft werden und denen irgendwie überhaupt alles zugeflogen kommt. Ich kenne mehre Leute, die ihren kleinen Blog an den Nagel gehängt oder einfach die Lust am bloggen verloren haben, weil sie den Sinn nicht mehr sahen. Wieso sollte man sich noch die Heidenarbeit mit einem Blog machen, wenn die meisten Leute eh nur an den riesigen Blogs interessiert sind?

Gibt es überhaupt noch Leute, die sich für die kleinen Blogger interessieren? Die es nicht stört, wenn man keine Fotos von super exotischen Urlaubsorten postet oder die 20. Designertasche in die Kamera hält? Ein wenig Hoffnung habe ich da schon, denn mal ehrlich: diese Posts sind zwar toll anzuschauen, aber die wenigstens können sich mal eben genau die selbe Designerhandtasche zulegen oder mehrmals im Jahr teure Urlaube machen. 

Trotzdem habe ich mich eine Zeit lang sehr davon beeinflussen lassen und mich oft gefragt, ob mein Leben überhaupt gut ist, so wie es ist. Ich habe keine Designertaschen (okay, ich hatte mal zwei Louis Vuitton Taschen. Die wurden aber doch wieder verkauft, da doch als "zu unhandlich" empfunden) und kann auch nicht mehrmals im Jahr in den Urlaub fliegen oder jeden Tag essen gehen. Meine Taschen kaufe ich bei Zara oder Kleiderkreisel und in den Urlaub fliege ich (wenn überhaupt) 1x im Jahr. 

Ich hatte immer riesengroßen Spaß am Fotografieren. Den habe ich auch immer noch. Ebenso habe ich sehr viel Spaß an Mode. Wieso also nicht (wieder) beides verbinden? Den im Endeffekt zählt doch nur eins: der eigene Spaß und die Freude am bloggen. Und wenn es liebe Menschen gibt, die das interessiert und mit denen man sich austauschen kann, umso besser. 

Und wie soll es nun weitergehen?
Ich möchte es mit dem Bloggen wieder versuchen. Aber dieses Mal ein wenig anders: damals habe ich sehr viele Detailfotos von Gegenständen aus meinem Zimmer gepostet. Viel rosa. Wenig Fashion. Das möchte ich ändern. Ich möchte öfter Outfitposts zeigen.  Natürlich kann und möchte ich euch nicht versprechen, dass jetzt wieder sehr regelmäßig Blogposts kommen - aber der Anfang ist gemacht!

Letzte Worte?
Ein großes Dankeschön an die Menschen, die mir über die Jahre der Blog-Abstinenz die Treue gehalten haben und meinen Blog noch nicht aus der Leseliste geworfen habe. Und natürlich an die, die mir Nachrichten geschrieben haben, dass sie meine tollen Fotos und den Blog allgemein vermissen. Die Nachrichten haben wirklich mein Herz erwärmt und mich zum Nachdenken gebracht. 

Mein Blog ist nun zwar ein bisschen (sehr) eingestaubt, aber vielleicht schaffen wir es ja zusammen, ihn wieder ein wenig aus der Versenkung ans Tageslicht zu holen. Also lasst mich wissen, wenn ihr noch Interesse an kleinen (oder eher winzigen) Bloggern habt und was ihr über dieses Thema denkt!

Ich weiß, in diesem Post stecken viele Informationen. Aber ich musste mir das einfach mal von der Seele schreiben. Ich hoffe ihr drückt ein Auge zu!


PS: Der Post soll kein Angriff auf große Blogger sein. Ich schaue mir die großen Blogs auch sehr gerne an. Aber wie schon gesagt: sehr realitätsnah sind deren Leben und Instagramfeeds eben leider nicht.